Autor Thema: Benefiz-Veranstaltung für Japan  (Gelesen 1745 mal)

Videl

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 38
Benefiz-Veranstaltung für Japan
« am: 04. März 2012, 17:08:50 »
Am 11. März ist im Substage in Karlsruhe eine Benefizveranstaltung zur Unterstützung der japanischen Bevölkerung. Unfassbarer Weise jährt sich an diesem Tag das Unglück von Fukushima.

hier könnt ihr das Programm einsehen: http://www.fuer-japan.de/initiative-fuer-japan-karlsruhe/home.html


Wer nicht weiß, wo das Substage ist, kann sich hier informieren: http://substage.de/

Der Veranstaltungsort ist ganz in der Nähe vom Ostauepark wo die vielen Sakurabäume gepflanzt wurden...denen kann man bei der Gelegenheit ja auch gleich einen Besuch abstatten.

Videl

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 38
Re: Benefiz-Veranstaltung für Japan
« Antwort #1 am: 11. März 2012, 22:53:13 »
wirklich schade, dass von den Kamanianern so fast gar nix zu sehen war.....
Exakt ein Jahr nach der Katastrophe von Fukushima benötigen unsere Freunde in Japan unsere Unterstützung und Solidarität nach wie vor. Noch immer leben Tausende in Notunterkünften. Das bedeutet, sei einem Jahr leben in einem Ein-Raum-Container, kochen, waschen, Sanitäre Anlagen alles nur in Gemeinschaftsbaracken nutzbar. Oder bei Verwandten und Freunden in den ohnehin schon kleinen Wohnungen unterschlüpfen. So gut wie keine Infrastruktur, einkaufen, öffentliche Verkehrsmittel, Wege zur Arbeit/Schule alles ist ein Problem. Hinzu kommt die Strahlenbelastung die von der Atomlobby und der Regierung herunter gespielt wird. Immer die Angst, dass die Nahrungsmittel, das Wasser, der Regen belastet sind. Menschen mit offensichtlichen Sympthomen einer Strahlenerkrankung, werden als Nervenkrank abgestempelt. Die Regierung will die ohnehin zu gering ausgedehnten Sperrzonen teilweise schon wieder besiedeln. Die Menschen sind hin und her gerissen zwischen Furcht und dem Wunsch ihre Heimat wieder zu sehen. Eltern bangen um die gesundheitliche Zukunft ihrer Kinder. Gleichzeitig halten sie finanzielle Probleme oder die Angst vor dem Verlust des Arbeitsplatzes davon ab, die Region zu verlassen.

Neben einem abwechslungsreichen musikalischen Rahmenprogramm aus japanischem Kinderchor, Streich- und Posaunenmusik, Jazz- bis zu postmodernem Trommel-/Gesangseinlagen  konnte man gegen Spende Kaffe und Kuchen und jede Menge Sushi genießen und allerlei japanische Artikel kaufen.

Interessant waren natürlich die Berichte. Ein japanischer Reporter, der in Deutschland lebt und dessen Eltern 60 km von Fukushima weg wohnen, hat eindrücklich von den Problemen der Strahlenbelastung berichtet. Die stellvertretende Vorsitzende des DJG Karlsruhe war am Jahresanfang selbst im Katastrophengebiet gewesen und hat beim Wiederaufbau geholfen. Die mitgebrachten Bilder einer Stadt, in der nur die Straßen die Flutwelle überstanden haben und nun völlig leer gefegte Flächen durchqueren, waren sehr erschütternd. Tief bewegt berichtete sie von den ganz alltäglichen Sorgen der Menschen, von ihren Verlusten, ihrer Trauer.

Wir konnten erfahren, dass sich schon viele Menschen das Leben genommen haben aus Verzweiflung und aus Angst vor der Zukunft. Von der ganzen Veranstaltung wurden Film- und Fotoaufnahmen gemacht, die nach Fukushima geschickt werden sollen und hoffentlich ein wenig Hoffnung in diese gebeutelte Region tragen werden.

So war es zum einen eine Veranstaltung, die einen erschüttert hat und nachdenklich machte. Doch es war auch Hoffnung zu spüren. Da das Substage sehr gut gefüllt war (mindestens 150 Personen) hoffe ich sehr, dass einiges an Spendengeldern zusammen gekommen ist, dass der Verein "Initiative für Japan" immer ganz ohne Verlust direkt zu konkreten Projekten in Japan verwendet.

TRon

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 203
Re: Benefiz-Veranstaltung für Japan
« Antwort #2 am: 12. März 2012, 11:43:21 »
ich wäre gerne hingegangen hatte aber schon einen anderen Termin im Kalender stehen.

Danke für deinen kleinen Bericht.