Autor Thema: Japan 2012  (Gelesen 5380 mal)

Dachkater

  • Moderator
  • Jr. Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 99
Japan 2012
« am: 09. Mai 2012, 19:15:01 »
Mittwoch: Freitag gehts los *hibbl*
Freitag: 5Uhr aufstehen, duschen, frühstücken, durchchecken ob alless vergessen ist.
Kurz nach 9 treff ich Caro und Randy im Flughafen; Ria stößt etwas später zu uns. Einchecken, Passagierkontrolle vergehen ohne größere Verluste

und schon gehts ab über Helsinki nach Osaka. Wir holen uns am Schalter mit Reisepass und Flugschein jeder den sogenannten JR-West Railpass Kansai

Area für einen Tag, kostet 2000Yen und darf für alle regulären Züge und den Haruka limited Express nach Kyoto benutzt werden. Um 11uhr sind wir im Hotel, geben die Koffer ab und machen uns gleich auf die pirsch.

Ums kurz zu machen, wir waren alle müde und schleppten uns zur Burg, danach durch Downtown Osaka. Caro und ich suchen neue Akkus für unsere Kameras, Ria nen MP3player. Menschenmassen sind unterwegs wie ich sie sonst als nur an Festen in Erinnerung habe. In der Abenddämmerung machen wir Rast in einem lokal unterm JR-Nishikujo-Bahnhof und es war sehr lecker. Und ab nach hause.

Bilder des Tages
« Letzte Änderung: 17. Mai 2012, 15:33:14 von Dachkater »

Dachkater

  • Moderator
  • Jr. Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 99
Re: Japan 2012
« Antwort #1 am: 13. Mai 2012, 16:51:16 »
Sonntag, 13.05.
der zweite Tag: 7uhr wecken, 8uhr frühstücken und kurz vor 9 sind wir in der U-Bahnstation dem Hoteleingang gegenüber gestiegen. Für 600Yen bekommen wir ein Wochenend-Eintages-Ticket, das macht sich ab der dritten Fahrt bezahlt. (Anmerkung zum Wechselkurs: für 1Euro bekam ich von der Bank 96,65 Yen, ich rechne aber aus einfachheit lieber mit 1:100, nicht wundern)

 Damit fahren wir Tamagawa (unsere Hotelhaltestelle) nach Ebisucho mit umsteigen in Nipponbashi, DenDenTown, das Elektronik- und Anime/Manga-viertel; wir wollen zum Tennoji-Park wegen dem schönen Wetter. Weil ich nicht darauf achtete welchen Ausgang wir nahmen, irrten wir zielstrebig in genau die gegenüberliegende Richtung. Aber dadurch fanden wir Läden für Figuren, Cafe´s mit verkleideten Bedienungen (Maids und Cosplay) und Spielhallen. Ich hab zum erstenmal an einem UFO-catcher mein Geld verprasst, mit 1200 Yen und einer erklärenden Hilfe des Personals habe ich Ritsu aus der Animeserie K-on bekommen.
Ein paar Strassen weiter in einer Einkaufspassage find ich Ständer für Werbefahnen, 500Yen das Stück, kauf aber die Teile nicht, sondern hoff sie in Tokyo auch zu finden...

Wir finden uns bei Namba-Station wieder und nutzen die Gelegenheit zum Hotel zurück zukehren und die Unterlagen für den Japan Rail Pass zu holen, ich lass auch Ritsu aufm Zimmer ^^
Wieder in der Ubahn mit zweimal um steigen fahren wir zur Shin-Osaka-Station, dort gibts ein paar Schalter der JR (JapanRailways) wo wir die Unterlagen gegen echte Pässe eintauschen. Die Mido-suji-linie zurück steige wir eine Haltestelle vor Namba aus und sehen Vorbereitungen für ein Strassenfest, sind noch 25minuten bis zur Eröffnung, zur Überbrückung gehe ich mit Caro ins Daimaru-Kaufhaus nebenan, sie ist über die Preise überrascht. Und so schlendern wir durch 9 Stockwerke mit Frauenmode und verpassen die Eröffnung dann doch. Randy sagt uns aber dabei wäre nur ne Ansprache gehalten und dann eine große rote Schleife die Strasse entlang getragen worden.
Fürs Fest ist die Strasse komplett abgeriegelt worden und tausende bewegen sich darauf, als wir uns in Richtung Namba-Station begeben, kommen wir an Musikgruppen (unteranderem Taiko), Schönheitssalon mit Modewettbewerb, einem Jongleur und einem Japaner in mexikanischer Tracht der eine kleine Harfe spielte vorbei. Den Abschluß der Strasse bildete eine Kletterwand in der Fassade eines Fitnessstudio ab 25m höhe und Tanzguppen.

irgendwann gehts weiter hier, es ist kurz vor 01:00... schlafen
Bild des Tages
« Letzte Änderung: 17. Mai 2012, 15:33:52 von Dachkater »

Dachkater

  • Moderator
  • Jr. Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 99
Re: Japan 2012
« Antwort #2 am: 14. Mai 2012, 16:25:07 »
Montag, 14.05.
Der Anfang ist ähnlich wie gestern, kurz nach 9 waren wir  unter sonnig blauem Himmel auf dem Weg zum JR-Bahn von Noda. Und uns erwartet eine große Überraschung: Alle Züge haben Verspätung!!
Die erste Vermutung, das sich wer auf die Gleise geschmissen hätte bestätigt sich nicht, es hat irgendwo an den Gleisen gebrannt. Aber es hat sich gezeigt, der japanische Schienenverkehr ist ein gut funktionierendes Zahnradkonstrukt, solange keiner Steine reinschmeißt!

Der erste Zug der einfährt ist übervoll und trotzdem quetschen sich welche noch dazu, wir warten lieber auf den nächsten, der wie erwartet fast leer war. Mit ihm 7 Stationen bis zu Tennoji, dort zu Gleis 18 gezuckelt und gewartet. Auch der Limited Express Haruka, der den Osaka Kansai Flughafen mit Kyoto verbindet, leidet unter Verspätung aber nicht so krass (30-40Min) wie die anderen, sondern nur 8 oder 10 min. Auf dem Weg zur Station Shin-Osaka bleiben wir auch ein paar Minuten auf offener Strecke stehen.

OhMann ich brauch ne Uhr ^^... Irgendwann, so um 11:30 kommen wir in Kyoto an, im Zug hab ich mir den Lageplan unseres Ryokan längere Zeit angeschaut und ich führ uns zielstrebig im ZickZack durch die Strassen, bis kurz vorm Ziel, wo ich durch Fragen unsicher gemacht zögere und eine Verkäuferin eines Devotionalienladen uns sagt das das Ryokan 20m die Strasse hoch sei .

Hallo sagen und Koffer abstellen und schon sind wir wieder unterwegs, zurück in den Devot.. ihr wisst schon welchen, und ein wenig umgeschaut, mich interresieren Räucherstäbchen, davon werd ich ein, zwei Schächtelchen mitnehmen. Zur großen Tür raus rechts blicken wir schon auf den Nishi-Honganji (Tempel), im inneren ist es überraschend kühl, draussen sinds bestimmt 24-26 Grad. Nach kurzem Rundblick bewegen wir uns zu dem Brudertempel, dem Higashi-Honganji, 500m weiter Richtung osten. Dort wird noch groß gearbeitet, das Dach wird renoviert, die Japaner haben eine Wellblechhalle um die Haupthalle herum gebaut und schreinern was das Zeuchs hält, da sie sich an die selbe Bauweise halten wollen, scheints etwas länger zu dauern bis sie fertig sind. Bei einer kleineren Halle im Hof scheinen sie auch Ausbesserungsarbeiten starten zu wollen.

Weitere 400meter östlich gehen wir in den Shôsei-en, ein Garten, der zu dem Higashi-Honganji gehört, mit 500Yen Eintritt (für Erhalt und Pflege), mit schönen kleinen Teehäusern, die leider nicht zu betreten sind, mehreren Teichen und Zierkirschbäumen, deren Bütezeit schon vorbei ist.

Danach gingen wir nach Süden zur 7.Strasse, der Shichijo, und wenden uns dort wieder gen Osten, kaufen unterwegs im Mini-stop-Combini (eine kleine Schwester der Supermärkte) was zu futtern. Meins nennt sich KurippiChicken (oder soähnlich), besteht aus fritiertem Hühnchenfleisch, für 198Yen (glaub ich). Schmeckt lecker, ich futters während wir weiter nach osten die Shichijo weiter gehen, über den Kamogawa, der Fluß der nur in der Regenzeit beeindruckend ist (nenn ich ihn einfach mal, war noch nie in der Regenzeit in Japan, soll nass sein, hab ich mir sagen lassen ^^ )

An der Higashioji-dori, eine Nord-Süd-Strasse, beim Chushaku-in Tempel wenden wir uns links und folgen der Strasse ein wenig. Nach einer Brücke gehts rechts den Berg hoch zum Kiyomizu-dera, dem Tempel des Reinen Wassers. Zwischendrin wird immer wieder die Auslage in Augenschein genommen. Wir stellen auch fest, das viele Schulklassen unterwegs sind, die ein Vorwärtskommen manchmal erschweren. Nachdem ich ein Vanille-Grüntee-Softeis verputzt hab gehen wir in den Tempel, von dem auch mehrere Gebäude fürs restaurieren eingepackt sind. Japanische Schulmädchen befragen als Hausaufgaben unsere zwei Mädels welches Essen ihnen am besten geschmeckt hat in Japan, und ich frage ein japanisch aussehendes Päärchen, ob ich die Dame davon, hübsch in ihrem Kimono aussehend knipsen dürfe. Auf japanisch natürlich... "We dont understand japanese, please speak english" es sind Ausländer wie wir auch ^^ (das Bild muß einfach gut geworden sein!)

Nach dem Rundgang gehen wir fast den selben Weg wieder zurück, denn auf der Shichijo haben wir einen Curryichibanya, meine Lieblings Curry-kette entdeckt (zwischen Fluß und National Museum), wo wir unser Abendessen einnehmen. Schnurrstracks zurück ins Ryokan, es ist 19:30, kurz duschen, toilettieren und ich geh mit den Frauen nach Downtown das Nachtleben betrachten, leichter Nieselregen, den man ignorieren kann und abundzu größere Tropfen lassen mich nen Schirm mitnehmen. 22:30 sind wir wieder zurück und ich tipps los ^^

Bilder des Tages
« Letzte Änderung: 17. Mai 2012, 15:35:14 von Dachkater »

Dachkater

  • Moderator
  • Jr. Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 99
Re: Japan 2012
« Antwort #3 am: 15. Mai 2012, 14:09:19 »
Diestag, 15.05.
9Uhr, der Regen fällt... und damit wird das Aoi-Matsuri-Umzug auf den Mittwoch verschoben. Zeit fürs shoppen, mit dem Bus fahren wir zu der Einkaufspassage Teramachi, laufen hoch und die paralell Passage wieder runter. Randy wills dann mit dem goldenen Pavillion versuchen, ich winke ab, mit meiner Kamera kann ich im Regen nicht hantieren; Caro geht mit ihm, Ria schliesst sich mir an. Wir besuchen den Book-off an der Sanjo-Higashi-Kreuzung, ausser ner Every Little Thing-CD kauf ich nix und die ist eine Bestellung. Draussen gehen wir in den Untergrund zu einem 100Yen-shop, ein Wecker für Ria und ein Fächer für ne Bestellung + weisse Schoki für mich. Danach fahren wir zum Hauptbahnhof, streunen durch die Passagen dort und warten generell darauf das es 17uhr wird, um die Zeit haben wir uns mit den beden anderen verabredet. Pünktlich 15minuten zu spät finden wir zusammen und gehen in den Curry Shop Spicy Masada, auf der anderen Seite der Gleise. Aufm Rückweg noch ein bischen im Erdgeschoss des Kyoto-Tower-Hotels gestöbert und ein niedliches T-Shirt für mich gefunden. Dann mit Abstecher in den Combini fürs Frühstück zurück ins Ryokan.

oh ja, es war ca 18uhr wo der Regen endete...

Bilder des Tages
« Letzte Änderung: 17. Mai 2012, 15:36:40 von Dachkater »

Dachkater

  • Moderator
  • Jr. Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 99
Re: Japan 2012
« Antwort #4 am: 17. Mai 2012, 16:22:09 »
Mittwoch 16.05.
So, heut ist der Tag des Aoi-Festes, kurz nach 9, fahren wir mit dem Bus vom Nishi-Honganji zur Marutamachi-Horikawa-Kreuzung und von dort zur Marutamachi-Kawaramachi. Dort an der Kreuzung warten wir dann ne Stunde bis der erste Wagen des Umzugs bei uns vorbeikommt, da ich den Zug schonmal gesehen hatte vor 5 Jahren, hab ich diesmal nicht soviele Bilder davon gemacht. Nach 45 Minuten fährt der Wagen der Feuerwehr vorbei und die Polizisten räumen einen Teil der Absperrung weg. Mit dem Bus fahren wir zum Kyoto-Bahnhof und wollen mit nem Zug zu Inari fahren, jeder ist mit gedanken woanderst und wir sind schon den halben Weg nach Nara, bis es uns bewußt wird, das wir in einem Schnellzug sitzen, und nicht in einem Lokalen, mit dem wir nur 2 Haltestellen zu fahren hatten.

Trotzdem ists erst halb Zwei als wir in Inari aussteigen, gemütlich steigen wir den Hügel hoch von Haltepunkt zu Haltepunkt, leider ists Dunstig so das man keine schöne Aussicht auf die Stadt hat. Diesmal hab ich mir die große Schleife oben aufm Berg gegönnt und wiedermal was neues gesehen ^^. Der Jodu-Club einer Schule hat oben an den steilsten Treppen trainiert unteranderem haben sie sich gegenseitig hochgetragen.

Nach dem wir unten sind, entscheiden wir uns noch Gion anzusehen, also mit dem Zug zum Bahnhof von Kyoto zurück und mit dem Bus zur Haltestelle Gion, voll bis zum gehtnichtmehr, drängen die Japaner trotzdem rein und raus, beim Aussteigen mach ich fast 5 Mittelschüler platt als ich mich zwischen ihnen hindurch zwängen muß.

Nach ein bischen hin und her stehen wir vor dem Gion-Corner, ein Theater das einen Mix der japainschen Kultur (Ikebana, Teezeremonie, Puppenspiel und Komödie) darbietet. Caro geht mit Randy hinein, ich hab das schon vor 6 und 11 Jahren gesehen gehabt und es wird noch das selbe aufgeführt, Ria interessierts nicht. So gehen Ria und ich wiedermal Curry essen  :P Sie ist mutig und nimmt auch Schärfe 2, ins schwitzen kommt sie nicht, aber es brennen ihre Lippen, keine Stufe 3 für sie ^^

Mit dem Bus zur Shijo-Horikawa, laufen wir den Rest, wobei wir noch einen Abstecher zum Book-off auf de Gojo (5.Strasse) machen.

Bilder des Tages

Dachkater

  • Moderator
  • Jr. Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 99
Re: Japan 2012
« Antwort #5 am: 18. Mai 2012, 17:08:23 »
Donnerstag 17.05.
Heute steht der Toei Kyoto Studio Park an, wir brechen um 8:30 zum JR Bahnhof Tanbaguchi auf und ich führ sie durch Hintergassen im zickzack, an einem Verladeplatz für nen Großmarkt vorbei wo Wagen der Verlader putzig anzusehen waren, leider vergessen ein Bild zu machen. Mit einem Local fahren wir zum Bahnhof Uzumasa, folgen draussen der Beschilderung und nach 200m stehen wir vor der Kasse des Hintereingangs. 2200Yen für jeden und drin sind wir, ja das war ja einfach ^^

Gleich nach der zweiten Ecke steht eine junge Dame und sagt an eine Vorstellung fängt an in ein paar minuten im daneben stehenden Gebäude. Wir gehen rein und warten, hinter Glas ist ein Filmset zu sehen, im Vordergrund Kamera und Tontechnik. Das Licht geht aus, eine Hupe ertönt und mit wieder angeschaltetem Licht sehen wir einen Regisseur mit zwei als guten und einem bösen Samurai verkleidete Schauspieler. Sie demonstrieren wie es im Studio regnet, blitzt und donnert und fangen dann an eine Szene durch zu sprechen. Die Samurai albern dabei noch rum und auch als nicht japanisch sprechender kommt man aus dem schmunzeln nicht heraus.

Draussen gehts dann ruhigen Schrittes die Kulissen entlang an Ninjashop, Shuriken werfen, zu dem Haupteingang mit One Piece-Shop und Touri-Kram. Im Theater erleben wir Ninja-action, wo sich Iga- und Kuga-Clan gegenseitig metzeln. Sie hüpfen, fliegen und sterben auf der ganzen Bühne und davor.

Dort wo beim letzten Besuch die Yamato, das japanische große Schlachtschiff aus dem zweiten Weltkrieg, stand, gibts jetzt ein Anime-Museum und zwar die wo Toei mitmischte. Eine Ausstellung von Holzkunstdrucke, Ukiyo-e, gibts auch auf dem Gelände.
Was wir nicht gemacht haben, aus unterschiedlichen Gründen: Ninja-haus, Geisterhaus und 3D-Kino.

Es ist inzwischen 13:30 und wir begeben uns zum JR Bahnhof Hanazono für den zweiten Teil des Tages, den Stadtteil Arashiyama. Der Fluß ist dort die Hauptattraktion, ob Mondbrücke (die aus Beton nachgebaut wurde) oder Boot fahren, der Affenberg kostet 500Yen, den lassen wir aus.
Und gehen den Hügel auf dem nordufer hoch zu einem Aussichtspunkt, dann durch einen Bambuswald bis wir wieder zum Bahnhof zurückkehren.

Diesmal fahren wir zum Hauptbahnhof und steigen diesem aufs Dach, zum Skygarden (ein paar Grasflecken mit Bäumchen), wandeln durch den Skywalk, fahren mit den Rolltreppen wieder runter und schleichen nachhaus.

(gekürzte Fassung weil spät...)

Bilder des Tages
« Letzte Änderung: 19. Mai 2012, 11:22:27 von Dachkater »

Dachkater

  • Moderator
  • Jr. Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 99
Re: Japan 2012
« Antwort #6 am: 19. Mai 2012, 12:47:11 »
Freitag 18.05.
Heut morgen ziehen wir um, von Kyoto nach Hiroshima mit dem Shinkansen. Direkt geht leider nur der Nozomi (es gibt noch Hikari, Kodama, Sakura und andere Shinkansennamen), den wir mit unserem Japan Rail Pass nicht kostenlos benutzen können, also einmal umsteigen in Shin-Osaka.

Unser Hotel liegt nur 100m nördlich vom Bahnhof, Koffer abgeben, Zimmer bezahlen und weiter gehts. Randy und Caro gehen zur Burg und Friedenspark/-Museum, ich geh mit Ria zum Museum für zeitgenössische Kunst. Nach 20min sind wir fast da und sehen ein Schild das auf eine Mangabibliothek hinweißt, also noch schnell einen Abstecher gemacht. Im zweiten Stock tummeln sich auch schon mehrere Leute und es stehen 8 oder 10 Regalreihen voll mit Manga, viele Genre von aktuellem bis zu 20-30Jahre alten Büchern. Wieder draussen bewegen wir uns noch eine Treppe hoch zum Museum. An der Rezeption wird uns mitgeteilt das die Sonderausstellung geschlossen sei wegen umbau und die ständige ist über Architektur, was ns beiden leider gar nicht interessiert.

So streunen wir im Park der um das Museum liegt herum und entdecken einen Skywalk, der nur aus Rolltreppen den Hüggel runter und rauf besteht. Ein paar NHK (staatliches Fernsehen und Rundfuk) Gebäude die augenscheinlich aberissen werden, einen Spielplatz, 3 Parkplätze, einen Gedenkstein für die Soldaten der Marine (warum auch immer es auf französisch draufstand) und eine Foundation, die die Wirkung der Radioaktivität erforscht, sind noch auf dem Hügel.

Danach laufen Ria und ich durch die Stad zum Treffpunkt mit den anderen, am Anfang der Hondori . Hier fängt die Shoppingarkade an und das erste Geschäft ist ein Yellow Submarine, mit vielen netten Figuren, von denen ich mir Mio aus der Serie K-On als Maid kaufe (nun hab ich die Hauptcharakter komplett). Viele andere Läden locken uns in ihre Fänge und wir lassen manche Münzen hinter uns zurück. Caro und ich versuchen uns auch in einer Spielhölle an dem Trommelautomaten, jeder zwei Stöcke in den Händen bekommen wir Anweisungen wie und wann wir zu zuschlagen haben. Verschiedene Songs sind auswählbar und es machte auch nen Heidenspass, leider schafften wirs nur ins 3.Level.

Zum Abendessen gönnen wir uns verschiedene Hacksteaks und machen heim ins Hotel, denn es ist Waschtag!!
Die Trockner haben bischen nachgelassen nach ner Stunde ist die Wäsche noch leicht feucht, aber es ist fast Mitternacht und ich hab keine Lust mehr, als die T-shrts auf Kleiderbügel, und den Rest zusammen gefaltet und in den Koffer.

Bilder des Tages

Dachkater

  • Moderator
  • Jr. Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 99
Re: Japan 2012
« Antwort #7 am: 20. Mai 2012, 01:12:35 »
Samstag 19.05.
Miyajima steht auf dem Programm, die Insel in der Bucht von Hiroshima, berühmt für den Ikutsushima-Schrein mit seinem Torii, das nur bei Ebbe zu Fuß zu erreichen ist. Vom JR Bahnhof Hiroshima zum Bahnhof Miyajimaguchi (27min), dort 50m zum Ablegeort der JR Fähre und mit ihr übersetzen (10min) und das dank des Japan Rail Pass für null Zusatzkosten. Schon vorm entern der Insel sehen wir das das Torii zum restaurieren eingepackt ist... Schade.

Randy will in den Schrein rein und so kraxel ich mit den Mädels den Berg hoch, von den drei auf der Karte eingezeichneten Wegen, wähle ich den nächstliegenden, durchs Momijidani (Tal der Pfirsischbäume). 90min laut Karte, schnauf ich mich in 100 hoch, dafür entschädigt die Aussicht. Ich stell fest ich hätte ein oder zwei Ersatztshirts mit nehmen sollen im Rucksack... So zieh ich das nasse aus und die mitgebrachte Jacke an. Ein nackter Oberkörper mehr fällt nicht auf, es sind ein paar Eurasier hier oben mit uns, die die Sonne spüren wollen. Laut Schild ist Misen-san (der Berg) 529,8m hoch, ich hab noch eins in Erinnerung mit 531m, vielleicht versinkt die Insel im Meer ^^

Nach 15min sehen wir auch Randy ankommen, er ist mit der Seilbahn hoch gefahren (1800Yen für rauf und runter) und die restlichen 900m Strecke hoch gestiegen. Er bringt uns Momiji-manchu mit, gebackener Teig mit unterschiedlicher Füllung in Pfirsischblattfom, unser Retter, Ria und Caro schnabulieren noch ein Eis und ich kauf mir nen Wasser (0,5l für 300yen...) hab mir nicht genug mitgenommen gehabt, das war kurz vorm Gipfel leergesoffen. Runter zus gehen wir den zweiten Weg beim Da-shoin Tempel vorbei, man sieht riesige Felsenplatten, wo der Berg bei einem Taifun seine Erde verlor, Teile des Weges mußten neugebaut werden. Wir treffen auf Randy unten an einem großen Steintorii und schlendern durch die Shops Richtung Hafen zur Fähre. Zurück wie wir gekommen sind, gehen wir ins Hotel.

Ich dusch mich, zieh was anderes an und treff mich mit Caro um 20uhr im Foyer, wir wollen mal schaun wie ein Teil des Nachtleben der Japaner aussieht. Die ausgesuchte Bar aus dem Reiseführer existiert nimmer, an der Stelle steht ein Parkhaus und so schaun wir auf eine Karte die wir im Hotel gefunden hatten. Im (hier Bar Namen rein) sind wir die ersten Gäste, der Barkeeper ist freundlich spricht sehr gut englisch und legt sogar Prinzessin Mononoke in den DVDplayer, den wir zum Teil zu netter unterschiedlicher schaun. Auch ein wenig von Lost in Translation sehen wir bevor wir um ca22uhr uns auf den Heimweg machen.

Bilder des Tages
« Letzte Änderung: 20. Mai 2012, 16:38:35 von Dachkater »

Dachkater

  • Moderator
  • Jr. Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 99
Re: Japan 2012
« Antwort #8 am: 20. Mai 2012, 17:29:15 »
Sonntag 20.05.
Die Fahrt von Hiroshima nach Toyko über Shin-Osaka verläuft ohne Probleme, am Bahnhof von Tokyo wechseln wir gleich in die Yamanote-Ringlinie und fahren bis Nishi-Nippori. So weit hat uns der Railpass gebracht, nun steigen wir um in die UBahn und fahren für 160Yen/person 2 Stationen weit nach Nezu, noch 7min gehen und wir sind am Ziel, das Ryokan Sawanoya, es ist fast halb vier.

Einchecken, Koffer aufs Zimmer, kurze Beratung und wir gehen zur Nippori-station der Yamanote, über 20min brauchen wir dafür und ich muß noch jemanden nach dem Weg fragen, weil mich kurz vorm Ziel die Orientierung verlies. Unser Ziel ist Akibahara, DAS Elektronik- und Animeviertel der Stadt. Gleich gegenüber des Bahnhofs zieht es uns auch schon in einen Figurenladen mit mehreren Stockwerken. Die Zeit fliegt dahin und wir von einem Laden zum nächsten, es ist nach Acht als wir unseren kleinen Rundgang beenden und zum Ryokan zurückkehren.

Bild des Tages

Dachkater

  • Moderator
  • Jr. Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 99
Re: Japan 2012
« Antwort #9 am: 24. Mai 2012, 13:28:03 »
Montag 21.05.
um 6:30 gehen wir aus dem Ryokan, eine Sonnenfinsternis ist angekündigt. Den Ueno-park, 20gehminuten von hier, haben wir als unseren Standort ausgesucht. Und hatten nen Jackpot, keine totale sondern mit dem Feuerkreis, weil der Mond zu der Zeit am weitesten von der Erde entfernt ist. Hier am See versameln sich zwar einige Leute aber ein Hype scheints nicht zu sein, die Eclipse.
Danach gehen wir quer durch den Park zum Ueno-Bahnhof, über die Fußgängerbrücke und in Richtung des Skytree, den wir immerwieder zwischen den Häusern hindurch sehen können. Und plötzlich (naja, eigentlich wie erwartet) stehen wir vor dem Kaminarimon, dem Eingang zum Asakusa-Schrein, es ist noch weit vor 10Uhr. Wir diskutieren wie wir weiter verfahren sollen. Ria ist noch im Ryokan, ihr wars nicht so gut und braucht noch ein wenig mehr Schlaf. Für die Geschäfte sind wir zu früh, letzten Endes obsiegt die Neugier ob die Tickets für Ghibli-Museum angekommen sind und wir fahren zurück zum Ryokan.

Und Überraschung! Sie waren nicht gekommen.Nichts desto trotz machen wir uns auf den Weg. Am Bahnhof Mitaka gehen wir in die richtige Richtung, nur auf der spiegelverkehrten Seite... also wieder zurück. Am Museum angekommen sprechen wir einen der Ordner an und er informiert eine seiner Vorgesetzten, nach Absprache mit Randy und bewaffnet mit den Reservierungspapieren telefoniert sie mit den japanischen Kollegen unseres Reisebüros und ne halbe Stunde später dürfen die drei rein. Ich war 2003 schonmal drin und will lieber shoppen gehen. Auf dem Rückweg zum Bahnhof schlendere ich noch durch den Park neben an und finde heraus das die Einkaufspassage, wo ich hin wollte ein paar Bahnhöfe zurück Richtung Shinjuku, bei Nakano ist. Nach kurzem herumstreunen komm ich in einem Ramenrestaurant unter und schnabuliere Mabu-Ramen (viele Stücke Tofu und gekochtes Hackfleisch sind bei den Nudeln). Nach Satt schlendere ich zum Treffpunkt, setz mich in die Sonne und lese bis die Drei wieder auftauchen.

Zusammen gehts nach Nakano, im Broadway, das nach der Einkaufspassage kommt, gibts auf 3 Etagen Läden mit Manga, Figuren, CDs, Merchandise und Klamotten. Als wir fertig sind probieren wir ein Kaitensushi (wo das Essen auf dem Fliessband an dir vorbeifährt) aus. Lecker, aber wenn ich richtig satt werden wollen würde, würds doch ein klein wenig teuer werden. Zum Abschluss des Tages machen wir uns auf zum Tokyo Tower, in 12 Jahren Japan werd ich zum erstenmal da rauf fahren ^^
Nacht ist es geworden und er wird Orange angestrahlt, bischen größer als der Pariser, kommt er zwischen all den Wolkenkratzern hier nicht wirklich zur Geltung, nunja als er gebaut wurde war er das größte Bauwerk Tokyos und aus allen Vorstädten sichtbar, so ändern sich die Zeiten. Die Sicht ist trotz Dunkelheit gut und ein paar Fotos werden ansehbar ^^


Fotos des Tages
« Letzte Änderung: 22. Juni 2012, 20:33:22 von Dachkater »

Dachkater

  • Moderator
  • Jr. Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 99
Re: Japan 2012
« Antwort #10 am: 26. Mai 2012, 13:31:52 »
Dienstag der 22.5.
Es regnet! Damit die Shoppingtour nicht komplett ins Wasser fällt begeben wr uns mit Schirme bewaffnet ins Freie. Tagesticket für die Metro geholt und nach Shibuya gefahren, vorm Bahnhof trennen wir uns von Randy und ich führe die Mädels zum großen Mandarake. Dummerweise sind wir zu früh und er hat noch geschlossen. Gegenüber ist eine Spielhölle mit 4-5 Stockwerken, wo wir mit dem Fahrstuhl hoch fahren und uns alles genau anschaun und sogar bisserl zoggen. Interessant war eine Ecke wo man Pferderennen simulierte, jeder Platz war mit einer großen Konsole ausgestattet, fürs trainieren, pflegen und füttern des eigenen Pferdes. Auswahl der Jockey und was weis ich nicht alles beeinflussen den Rennverlauf, bestimmt ein Spiel um Stunden wenn nicht Tage zu verzogggen dran.

Bis wir unten ankommen hat der Mandarake auch offen und wir verschwinden ins 4.Untergschoß gegenüber. Nach einigem rumstöbern überlege ich was ich noch so zeigen könnte und mir fällt der Disneyshop ein einzwei Querstrassen weiter, als wir dort fertig waren wars auchschon Zeit Randy bei der Hachiko-statue wieder zu treffen.

Zusammen fahren wir nach Ikebukuro, wo ich eigentlich ins Odakyu-Gebäude wollte um dort Busfahrkarten für die morgige Fuji-tour zu kaufen. Nunja, das Odakyu-Depatoo ist in Shinjuku... Dafür treff ich zwei Bekannte, mit denen ich vor ein paar Jahren schonmal hier in Tokyo war, zur Winter Comiket 2004, so klein kann die Welt sein ^^. Also trenn ich mich diesmal von der Truppe und geh alleine los. Diesmal find ichs auch ohne Probleme und der nette junge Mann hinterm Tresen sprach auch sehr gut englisch, wenn auch mit lustigem amerikanischen Akzent.

Zurück in Ikebukuro warte ich kurze Zeit gegenüber des Hello-Kitty Ladens, wo sie mir Kund tun kaum Läden gefunden zu haben, die Randy und ich zu finden erwartet haben. Mandarake gibts nur noch einen (der für die Mädchen, alles Pink und schmal), Animate oder Gamers haben sich zugut versteckt um gefunden zu werden und nur ein K-Books, hmmm, zumindestens bei den K-books kann ich abhelfen und finde noch 4 weitere. Wie es ausschaut hat K-books die Filialen des Mandarakes übernommen, in jedem gibts was anderes: Mangas, DVD/BlueRay, Figuren, sogar einen für Kostüme. Diesmal verläßt Caro die Truppe um noch mal schnell nach Shibuya zurück zu fahren um etwas zu kaufen, wir anderen verziehen uns ins SunshineCity Einkaufzentrum um was zu futtern und im Trockenem zu sein. Werden dafür auch noch mit einem LiveKonzert einer neuen Mädchen-gruppe belohnt.

Um 19uhr treffen mit einer Bekannten und Caro vor dem Tokyu Hands und gehen gegenüber in ein Izakaya, für einen Pauschalbetrag 2 Stunden trinken was wir wollen und Essen kostet extra. Ich trinke mich durch die Shôchû-liste, schaffe aber nur 4 oder 5 Sorten bis ich angetüdelt bin. Nachher sind wir kurz in einen Fotomaten für Erinnerungsbilder und nach dem Abschied von Biene zurück ins Ryokan.

Bilder des Tages
« Letzte Änderung: 23. Juni 2012, 10:40:47 von Dachkater »

Dachkater

  • Moderator
  • Jr. Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 99
Re: Japan 2012
« Antwort #11 am: 23. Juni 2012, 10:41:15 »
Mittwoch der 23.5.

Sehr früh begeben uns schon auf den Weg nach Shinjuku, zwischen Metro- und Bushaltestelle überfallen wir noch einen Kombini und decken uns für die 2-2,5 stunden Fahrt ein, die der Bus unterwegs sein soll. Eine Baustelle ist kurz nach der Auffahrt zum Expressway (so heißen die Autobahnen dort), aber sie hält nicht solange auf wie befürchtet. Bevor wir in Kawaguchi-ko, unserem Ziel ankommen, gibts noch einen kurzen Halt in Fujiyoshida, schon da sehen wir das die Wettergötter uns wohl gesonnen sind und der Berg in all seiner Pracht mit blauem Himmelhintergrund zusehen ist.

Am Bahnhof von Kawaguchi-ko, am gleichnamigen See gelegen, entscheiden wir uns dafür eine Zwei-Tages-Karte zu kaufen (Ein-Tages-Karten gibts nicht)und mit den Aussichtsbussen "Retro-Bus" unterwegs zu sein. Mit dem nächsten fahren wir auch gleich auf die andere Seite des Sees, um ihn im Vordergrund unserere ersten ungestörten Fuji-Bildern zu haben.

Danach tuckern wir zu einer Landzunge auf der anderen Seite und vespern in der Sonne,Mit dem Bus gehts dann weiter zu dem See Sai-ko, wo es die Bat-Cave, die Fledermaushöhle und Narusawa Eishöhle zu besichtigen gibt.

Nach der langen Rückfahrt kommen wir kurz vor 22 uhr wieder im Ryokan an.

Bilder des Tages
« Letzte Änderung: 18. Juli 2012, 10:54:03 von Dachkater »

Dachkater

  • Moderator
  • Jr. Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 99
Re: Japan 2012
« Antwort #12 am: 18. Juli 2012, 10:40:15 »
so noch ein tag, den ich in Yokohama verbrachte, kommt noch ^^